Internetbrachenumgestaltung

eine Richtfunkantenne versorgt ein Kunstfestiva

Noch während wir mit unserem mobilen Setup auf den Begehungen unterwegs waren, hat uns dieses Jahr der Notruf von der ibug ereilt. Nach einer ersten Begehung des riesigen Geländes konnten wir – zumindest für dieses Jahr – eine Komplettvernetzung aus Zeitmangel ausschließen. Dennoch haben wir nach einigen Tests und Frickeleien zumindest das Team der ibug mit dem dringend benötigten Bits und Bytes versorgen. Final haben wir dazu die großen Geschütze ausgepackt um bis zu 25Mbit synchron auf ein Gelände zu bringen, wo schon Strom und Wasser zu den Hürden der Organisation gezählt haben. Abertausende Besucher haben es an zwei Wochenenden gedankt und ein so in Chemnitz noch nie dagewesenes Festival für urbane Kunst genossen. Auch wir sind ein klein wenig Stolz unseren Beitrag geleistet zu haben und hoffen in den kommenden Jahren noch mehr machen zu können. Wer Lust hat auch seine Lieblingsveranstaltung zu verfreifunken, kann einfach mal montags zur Sprechstunde vorbeischauen und uns helfen anderen zu helfen.

Es funkt im Kulturpalast. Glauben Sie uns!

Seit gestern hat das Institut Potemkin geöffnet. Wie schon seit einigen Jahren bieten wir auch dieses Jahr wieder Freifunk auf den Begehungen. Auch dieses Jahr liegt unser Netz dabei Huckepack auf dem für die Inklusion aufgebauten Netz des Chaostreff Chemnitz e.V. So bieten wir in Kooperation dreier Vereine im zweiten Jahr in Folge eine komplett medial erfahrbare Ausstellung für mobil eingeschränkte Personen. Dank vieler toller Freifunkrouterbetreiber und weiterer Unterstützung scheinen wir dem bisherigen Ansturm gewappnet zu sein. Noch bis zum Sonntag kann man nach Jahren des Leerstandes noch bis Sonntag die Werke von 23 Künstler*innen bestaunen, am den einen oder anderen Teil vom Rahmenprogramm miterleben oder einfach entspannt im Kulturkaffee bei verschiedenen Leckereien für jeden Geschmack abhängen und seine Eindrücke direkt mit anderen teilen.

Ein Besuch lohnt sich. Glauben Sie uns!

Am Riedteich wächst es

Vor einiger Zeit ging eine neue Kleingartensparte mit unserem Netz online. Der Kontakt entstand durch einen Artikel im Gartenfreund, der Zeitschrift des Stadtverbandes der Kleingärtner in Chemnitz. Wir begrüßen nun die Kleingartensparte am Riedteich in unserem Netz. Die Herausforderung bei dieser recht kleinen Sparte lag darin, dass es kein Vereinsheim gibt und dadurch auch kein Internetanschluss direkt möglich war.

Auf der anderen Seite eines kleinen Wäldchens liegt die Sparte Drei Schwanen, die bereits durch uns versorgt wird. Der Internetanschluss dort ist allerdings für die etwa 150 Parzellen schon recht knapp dimensioniert. Die 25 Parzellen dort mit anzubinden erschien uns wenig zielführend. Zum Glück hatten wir auf der Riedstraße, also auf der anderen Seite der Sparte bereits einen Knotenbetreiber, der auch einen Outdoorknoten betreiben wollte.

Nach etwas Planung gingen dann der Uplink und zwei weitere Geräte in der Sparte selbst online. Ein nützlicher Nebeneffekt der sich einstellte war ein Mesh, dass sich bis zum Drei Schwanen reicht und den Uplink dort gut entlasten kann. An der Riedstraße steht ein wesentlich stärkerer Anschluss zur Verfügung.

Neukirchen macht mit

Nachdem das Umlandnetz nun in Betrieb ist haben wir auch die erste feste Installation an den Start gebracht. Schon vor einiger Zeit wurden wir vom Bürgermeister angefragt, ob wir nicht das Umfeld des Rathauses mit unserer Technik ausstatten könnten. Nach einer Ortsbegehung stand fest, das die Voraussetzungen sehr gut erfüllt waren um hier eine kleine Wolke an Freifunk Knoten aufzubauen.

In der ersten Ausbaustufe sind jetzt die Versorgung des Besucherbereiches im Rathaus, der Ratssaal und die Bibliothek abgedeckt. Dazu steht dort ein exclusiv für Freifunk nutzbarer Internetanschluss zur Verfügung. Die Installation erfolgte in Zusammenarbeit mit der IT Verantwortlichen in einer sehr angenehmen und effizienten Weise. Das dort aufgebaute System lässt noch einigen Raum für Erweiterung die dann vielleicht noch den zentralen Bereich, in dem regelmäßig Feste stattfinden, abdecken.

Testlauf für unser Umlandnetz

Wie schon berichtet, haben wir vor kurzem unser zweites Netzsegment an den Start gebracht. Der Testlauf fand während der Festwoche anlässlich des 575 jährigen Leukersdorf statt.

Da vor Ort keine festen Internetanschlüsse zur Verfügung standen, wurden kurzerhand zwei LTE Uplinks bereitgestellt. Da diese natürlich nur begrenzt Übertragungsvolumen nutzen durften, bot sich das Setup im neuen Netzsegment an, da dort kein Grundrauschen vorhanden  war, dass das Volumen hätte aufbrauchen können.

Insgesamt kamen vier Geräte zum Einsatz. Zwei TP-Link CPE210, die den Festplatz neben dem Sportplatz ausleuchteten und zwei TP-Link TL-WR842N, die durch eine spezielle Firmware statt des normalen kabelgebundenen Uplinks den Internetanschluss per LTE-USB-Stick nutzen konnten.

Dieses Setup und die damit gewonnene Erfahrung können wir nun auch für die Planung künftiger Veranstaltungen nutzen.

Neues aus der Vereinsküche

Wie schnell doch ein Jahr voranschreiten kann. Gerade noch sind die Linuxtage und die Maker Faire vorbei, da ist es auch schon wieder Ende Juli. Wie in jedem Jahr steht eine Mitgliederversammlung des Vereins an. Zu dieser wurden die Vereinsmitglieder auch schon per Mail eingeladen. Da sie aber im Grunde öffentlich ist, laden wir auch alle Interessenten herzlich zu unserer Mitgliederversammlung an diesem Samstag dem 29.07.2017 um 17 Uhr in unser Büro in der Mühlenstraße 94 ein.

Im Anschluss werden wir natürlich auch wie jedes Jahr ab 19 Uhr den Grill anheizen und gemeinsam den Abend ausklingen lassen. Dazu sind alle Knotenbetreiber und Freunde natürlich auch herzlich eingeladen.

Hinter den Kulissen hat sich einiges getan. Wir haben ein zweites Netzsegment an den Start gebracht, das wir schon intensiv getestet haben. In diesem Netzsegment sollen zukünftig alle Knoten, die nicht in Chemnitz stehen, beheimatet sein. Das sorgt für weniger Grundrauschen auf allen Knoten. In diesem Teil des Netzes wird auch eine aktuellere Version unseres Routing Protokolls Batman Advanced gesprochen. Wir haben dazu schon mal eine experimentelle Firmware vorbereitet, die in Kürze dann auch als stabile Firmware verfügbar wird. Der Unterbau unsere Firmware, auch bekannt als Gluon, wird dann von Version 2016.2.3 auf 2017.1.1 wechseln. Die Grundlage ist dann nicht mehr OpenWRT sondern der Fork LEDE. Mit der neuen Version werden auch eine Reihe weiterer Geräte unterstützt.

Willkommen in Chemnitz

Dieses Wochenende konnte man uns zum „Willkommen in Chemnitz“ in Stadthallenpark wieder mit Fragen löchern. Natürlich haben wir auch unser Netz mitgebracht und in der Spitze etwa 125 Nutzer gleichzeitig mit WLAN versorgt. Bei bestem Wetter gab es Spiel und Spaß für die ganze Familie. Wer uns dieses Wochenende verpasst hat, hat nächsten Samstag auf dem Brühl nochmals die Gelegenheit uns auch außerhalb unserer Sprechzeiten zu treffen, zu fachsimpeln, neue Ideen mitzubringen, mitzumachen. natürlich kann man auch ganz im sinne der Veranstaltung einfach den „Brühl neu entdecken“.

Einfach mal zamm arbeiten

Zammwerk Innenansicht

Vor kurzem öffnete ein neuer Coworking Space in Chemnitz. Kurz vor der Eröffnung kamen die Jungs vom Zammwerk auf uns zu um ihren zukünftigen Nutzern und Besuchern ein unkomplizierten Zugang zum Netz zu ermöglichen.

Den Ruf erhörten wir natürlich gerne und brachten einen unserer Knoten dort an den Start, noch bevor der erste Testlauf anstand. Der Knoten dort wird erwartungsgemäß wegen seiner einfachen Handhabung gut angenommen.

Mit dem Knoten haben wir in der Innenstadt wieder ein kleines Stück abgedeckt. Auch in der Nachbarschaft gibt es bereits einige private Knotenbetreiber. Vielleicht finden sich ja noch mehr Nachbarn, damit irgendwann die kleinen Inseln zu einer großen Wolke zusammenwachsen.

Wir machen WLAN

Unser Stand auf der Maker Faire Sachsen

Dieses Wochenende fand in der Stadthalle in Chemnitz die erste Maker Faire Sachsen statt. Da auch wir etwas machen, haben wir uns dort mit einem Stand präsentiert. Wir hatten schon vorher unsere Technik darauf vorbereitet den ganzen Veranstaltungsort mit unserem Netz zu versorgen.

Anfänglich waren wir uns nicht sicher, ob wir dort hin passen würden, allerdings sind unsere Vorbehalte am Samstag relativ schnell verflogen. Die positive Resonanz auf unser Netz und unseren Stand war beeindruckend. Das Publikum unterschied sich dabei wesentlich von dem das wir beispielsweise bei den Linuxtagen regelmäßig antreffen.

Wir hatten auch erstmals Flyer dabei und haben auch alle 200 Stück unters Volk gebracht. Dabei haben wir einige interessante Kontakte geknüpft und hoffen natürlich nun auch darauf, dass wir ein paar neue Knoten aufstellen werden. Zeitweise waren mehr als 100 Geräte in unserem Netz eingebucht. Es wurden etwa 50 Gigabyte Daten übertragen. Die Hauptbeschäftigung der Besucher lag also nicht darin im Netz zu surfen. Am Sonntag haben wir unsere Präsentation ein wenig erweitert. Unser neues Maskottchen, das WLAN-Einhorn in der Mitte unseres Standes, sorgte für einige Schmunzler bei den Besuchern, als sie es erblickten. Erstaunen kam in dem Moment hinzu als sie merkten, dass es auch wirklich ein WLAN-Einhorn ist.

Die Technik in der Stadthalle spielte gut mit unserer zusammen, sodass wir daran arbeiten werden das Netz auch bei anderen Veranstaltungen dort zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns schon auf die Maker Faire Sachsen 2018.

Das Domizil funkt mit

Nachdem wir schon bei einigen Jugendeinrichtungen mit der unkomplizierten Bereitstellung unseres Netzes behilflich sein konnten, ist nun auch das Domzil an der Leipziger Straße mit angeschlossen. Nun können die Jugendlichen dort nicht nur mit den Sozialarbeitern in Kontakt kommen, sondern auch mit dem Rest der Welt über unser Netz. Noch handelt es sich bei der Installation um einen einzelnen Router, aber vielleicht finden sich ja noch Betreiber in der Nähe die helfen könnten dort eine größere Wolke zu bilden.