In Zwickau wird mitgefunkt

Pico Station am Neumarkt Zwickau

Vor einiger Zeit bekamen wir eine ambitionierte Anfrage aus Zwickau. Der Computerdoc bat uns ihm beim Aufbau eines Meshes am Neumarkt zu helfen. Bereits kurz darauf nahmen wir dort erst zwei Router in Betrieb und stockten nach und nach auf sieben Knoten auf.
Gerade der Knoten direkt auf dem Neumarkt wird den ganzen Tag über rege genutzt. Die Abdeckung umfasst den ganzen Marktplatz und den Anfang der Leipziger Straße bis etwa zur Ecke Osterweihstraße.

Damit ist die Grundlage gelegt, dass zwischen der Community im Vogtland und unserer eine weitere Freifunk Initiative entsteht.

Jetzt funkt es auch im Mehrgenerationenhaus

Seit heute funkt es auch im Mehrgenerationenhaus. Dabei ist sowohl das Kinder- und Jugendhaus solaris-TREFF, als auch der Stadtteiltreff mit einer neuen Freifunkinstallation bedacht worden. So kann man zum weihnachtlichen Basteln oder zur Last-Minute-Wichtelwerkstatt mit veganer Plätzchenbäckerei am 23.12. schnell noch die passende Vorlage im Netz suchen, Fotos mit anderen Teilen oder einfach nur die Feiertage planen.

Mit der angebrachten Außenantenne ist auch für die schöne Jahreszeit gesorgt und das gesamte Gelände, sowie Teile des angrenzenden Sportareals abgedeckt. Wir freuen uns über den Zuwachs im chemnitzer Süden und wünschen allen Wichteln viel Spaß mit dem neuen Angebot.

Wir können auch Parteitage

Abseits von der reinen Vernetzung, kümmern wir uns auch um Lobbyarbeit. Da liegt es natürlich nahe, auch mal ein paar Erfahrungen mit größeren Veranstaltungen zu sammeln.

So fand am 5. und 6. November die Landesmitgliederversammlung der sächsischen Piraten in Chemnitz statt. Die Location hatte nur einen Nachteil. Es gab keinen Internetanschluss im Haus. Der Versammlungsort war allerdings in der Nähe einer größeren Meshwolke. Also haben wir die 500 Meter bis dahin überbrückt und den Parteitag mit Netz versorgt. Dort brachte statistisch jeder Besucher zwei WLAN-Geräte mit.

Kurz danach kamen auch die Grünen auf uns zu, ob wir nicht deren Landesdelegiertenkonferenz mit unserem Netz ausstatten können. Diese fand am 25. und 26. November in der Sachsenlandhalle in Glauchau statt. Dort gab es zwar einen Internetanschluss, allerdings waren etwa 200 Besucher erwartet worden. Also planten wir etwas größer und installierten temporär entsprechende Technik.

Beide Netze kamen bei den Besuchern sehr gut an und wir haben dabei einiges gelernt über Umgebungen mit vielen Clients auf wenig Fläche.

Achtung, der Freifunkexpress hat heute Einfahrt auf Gleis 7

Bahnhof Flöha

Mit dem September ist neues Leben in den Flöhaer Bahnhof eingezogen. Und seit reichlich einem Monat könnt ihr im neu eröffneten Bistro Gleis 7 auch unser Freifunknetz empfangen und nutzen. Die ersten Erfahrungen der Freifunkneulinge waren durchweg positiv. So lockte das freie Netz wieder viele Flöhaer Bürger zum Bahnhof und der Duft der indischen Speisen, des Döners oder der Pizza sie in das Bistro hinein. Als ebenfalls frischgebackene Besitzer des Bahnhofes in Flöha möchten die beiden Bistroinhaber das Freifunknetz künftig auch in den anderen Teilen des Gebäudes ausbauen.

Bis dahin freuen wir uns schon jetzt auf den ersten Freifunkbahnhof.

 

 

 

Einmal Döner mit Freifunk bitte

Schon seit Juni hat das Flöhaer Bistro Diyar ein besonderes Menü im Angebot. Zu jedem Döner, Dürum oder Pizza gibt es seit dem den Zugang zum Freifunknetz gratis dazu. Und das kommt gut an. Ob allein reisender Geschäftsmann, Handwerker oder Sportgruppen viele nutzen die Gelegenheit beim Essen die Neuigkeiten der Welt zu prüfen oder die neusten Eindrücke in die sozialen Netzwerke hinauszusenden.

Wie man an den Nutzerzahlen sehen kann, wird das Angebot über den Tag verteilt gut angenommen.

Ausflüge mal anders

Einfahrt zur Trabantvermietung Chemnitz

Auch wir können Internet unter die Erde bringen. Seit wenigen Wochen gibt es nun auch Freifunk in der Trabant Vermietung Chemnitz in einem alten Luftschutzbunker. Hier steht das Beste was die ostdeutsche Automobilindustrie zu bieten hatte, auch nach über einem viertel Jahrhundert auf Hochglanz poliert, gut geschützt vor Wind, Wetter und WLAN und wartet auf Ausfahrten ins Umland. Nach langem Kabelzieharbeiten durch dicke Stahlbetonwände kann man nun den nächsten Ausflug auch noch direkt vor Ort im Netz planen und nach dem Wetter schauen.

Wir freuen uns darüber, dass so der Rosenplatz langsam eingekreist wird und wünschen allen Trabantausflüglern eine schöne Fahrt.

Das Vogtland wird selbstständig

Freifunk Vogtland Logo

Wir haben im Laufe dieses Jahres mitgeholfen die bereits bestehende Community im Vogtland wiederzubeleben. Aus einigen Knoten in Schöneck und ein paar mit unserer Software in Plauen wuchs in wenigen Monaten schon ein stattliches Netz getragen von vielen Aktiven.

Aktuell sind über 150 Knoten im Vogtland online. Da wir in unserem Netz schon sehr viel Grundrauschen durch unsere Größe haben, war bereits nach kurzer Zeit klar, dass wir die Netze trennen werden. Nach einigem Wissenstransfer und sehr viel Engagement konnten die Vogtländer diese Woche Vollzug melden und eigenständig online gehen.

Wir Chemnitzer wünschen der Community im Vogtland auch weiterhin viel Erfolg bei den anstehenden Projekten, der Vereinsgründung und was sie sonst noch so erwartet. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn. Happy Meshing!

Linedance verbindet

Auch aus dem Norden von Chemnitz erreichte uns eine Anfrage. In der Gaststätte am Frischborn nahmen wir vor kurzem einen neuen Knoten in Betrieb. Es handelt sich dabei um das Lokal in der gleichnamigen Gartensparte im Chemnitzer Norden. Dieser Knoten ist unser erster in Borna. Die Gaststätte ist gleichzeitig auch das Vereinsheim der Chem-Valleys, die sich dem Linedance verschrieben haben. Vor Ort kommt ein Hybridanschluss mit LTE und DSL zum Einsatz. Mit der Versorgung bietet die Gaststätte nun eine ruhigere Möglichkeit zum Arbeiten als die Burgerbraterei auf der nahe gelegenen Leipziger Straße.

Die Blumen sprießen und der Empfang wächst mit

Panorama der Installation in der Altendorfer Gartensparte

Unser Einsatz in der Sparte Drei Schwanen führte dazu, dass wir auch Anfragen aus anderen Kleingartenvereinen bekamen. Offenbar wurde im Stadtverband der Kleingärtner kräftig für uns die Werbetrommel gerührt.

Ganz konkret wurde eine Anfrage aus Altendorf in der wir bei der flächendeckenden Versorgung helfen sollten. Nach ein wenig Planung und zwei Arbeitseinsätzen gingen dort erstmal fünf neue Knoten online, die aktuell an einem Internetanschluss hängen. Um eine komplette Flächendeckung zu erreichen könnten dort zukünftig auch noch mehr Knoten online gehen.

Wir haben auch noch weitere Gartensparten in der Pipeline und sind gespannt, wie weit der Ausbau zu Beginn der nächsten Saison fortgeschritten sein wird.

Mit Freifunk die besten Veranstaltungen des Sommers erleben

Nachdem letztes Wochenende teilweise 70 Nutzer gleichzeitig auch ohne ihr teuer erkauftes Datenvolumen von den Begehungen berichten konnten, gedankt sei hier explizit noch einmal dem Industriemuseum Chemnitz für die spontane und schnelle Anbindung, ging es dieses Wochenende zum Straßenfest nach Flöha.Freies WLAN?

Dort lud der Gewerbe- und Festverein Flöha e.V. auf die Rudolf-Breitscheid-Straße ein, auf dem sich lokale Vereine, Schulen, Kindergärten und Gewerbetreibende präsentierten. Ausgehend von der schon vorhandenen Abdeckung an der Bühne von Schlau Mieten wurde das ganze Festgebiet auch unter Zuhilfenahme zweier weiterer Internetanschlüsse durch insgesamt 8 Knoten versorgt. In der Spitze waren auch dort 40 Nutzer gleichzeitig eingebucht. Wir haben für die Statistiken ein extra Dashboard eingerichtet.

Auch wir konnten auf den Veranstaltungen, mit jeweils unterschiedlichen Setups, wichtige Erfahrungen sammeln, wie man schnell und einfach ein leistungsfähiges und stabiles Netz auf die Beine stellen kann. Die schon vorhandene Installation auf dem Festgelände des Stadtfestes in Chemnitz, zum Beispiel, kam mit den Nutzeransturm nicht ganz so gut zurecht. Über 200 gleichzeitigen Nutzern an nur einem Gerät hielt die Technik vor Ort nicht immer stabil stand. Vielleicht gelingt uns für nächstes Jahr ein flächendeckender Ausbau in der Innenstadt, so dass die Last dort besser verteilt wird.